Photovoltaik

Photovoltaik (Abkürzung „PV“) ist ein Teilbereich der Solartechnik. Photovoltaik-Anlagen zählen genauso wie die Anlagen aus dem Teilbereich der Solarthermie zu den Solaranlagen. Der Unterschied liegt darin, dass mit Hilfe von Photovoltaik-Anlagen die Solarenergie in Strom umgewandelt wird. Solarthermie-Anlagen nutzen die Solarenergie zum Heizen bzw. zur Warm­wasseraufbereitung. Als Solarenergie bezeichnet man die aus reiner Sonnenkraft erzeugte Energie.

Die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom erfolgt über Solarzellen aus Silizium, die zu Modulen zusammengeschlossen sind. Neben den Zellen benötigt eine PV- oder Solarstromanlage auch Akkumulatoren, die den erzeugten Gleichstrom speichern. Die somit gespeicherte Solarenergie kann nach der Umwandlung in Wechselstrom privat genutzt oder dem öffentlichen Stromnetz zugeführt werden. Die Förderung für Photovoltaik in Deutschland ist vom Installationszeitpunkt und der Leistungsfähigkeit der Solaranlage abhängig. Besonders auf lange Sicht lohnt sich die Anschaffung einer PV-Anlage.

Angebote erhalten

Photovoltaik – Angebote

Die Photovoltaik-Vorteile sind vielfältig:

  • im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen wie Kohle, Erdgas oder -öl zählt Sonnenlicht zu den unbegrenzten Energiequellen
  • des Weiteren ist Sonnenenergie kostenlos und steht ganzjährig zur Verfügung
  • als Besitzer einer PV-Anlage ist man unabhängig von den steigenden Stromkosten
  • die emissionsfreie Stromerzeugung schont die Umwelt
  • durch die lange Lebensdauer der Anlagen von mindestens 25 bis 30 Jahren und die Förderungsmöglichkeiten lohnt sich eine Installation auf lange Sicht

Bei einer Preisspanne der Anlagenpreise von 1.600 bis 2.600 Euro pro kWp lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Photovoltaik-Angebote. Die Preise richten sich nach der Größe und Art der Anlage, der Qualität der Solarzellen sowie dem Installationsaufwand.

Photovoltaik – zur Miete oder kaufen

PhotovoltaikIn den letzten Jahren sind die Preise für Photovoltaik günstig geworden. Das liegt an neuen und effizienteren Fertigungsmethoden der einzelnen Rohstoffe zur Energiegewinnung. Als Investitionsmöglichkeit bietet sich die Photovoltaik-Miete an . Dabei mietet man die Dachfläche eines Hauses und installiert dort die PV-Anlage. Diese Option eignet sich auch für Privat­personen, die kein Haus besitzen. Die Mietkosten sind gegenüber dem Kaufen einer PV-Anlage jedoch identisch. Der Mieter trägt hier sowohl die Kosten für die Installation als auch den Mietbetrag von durchschnittlich 50 bis 80 Euro pro Quadratmeter.

Angebote erhalten